Nachrichtenarchiv August 2016

von Ines Fritsche

Fahrradaktion

Hundert Fahrräder für

soziale Zwecke

 

Das Projekt bringt Vorteile für alle: Fahrräder, die nicht mehr gebraucht werden, werden repariert und tun anderen gute Dienste. Die Zusammenarbeit mit Flüchtlingen ermöglicht zudem Integration auf ganz unkomplizierte Weise. Doch der Reihe nach: Ende des vergangenen Jahres tat sich ein Team Freiwilliger mit Josef Geiger, Ronny De Nijs, Hans Schindler und Werner Jussel zusammen. Ihre Idee war es, gebrauchte, ausrangierte Fahrräder zu reparieren und entweder für die Aktion „Tischlein deck dich“ oder für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen. „Allein in die Adaptierung der Räumlichkeiten im Haus Gaisbühel wurden hundert Arbeitsstunden investiert“, zeigt Josef Geiger die perfekt eingerichtete Werkstatt.

 

„Es ist unglaublich, aber wahr, in sechs Monaten haben wir das hundertste Fahrrad repariert und auf Vordermann gebracht“, freuen sich die Ehrenamtlichen. Tatkräftig packen dabei auch Asylwerber, die in der Flüchtlingsunterkunft Gaisbühel wohnen, mit an. „Es sind daraus schöne Beziehungen entstanden“, erzählt Josef Geiger stellvertretend. Im Beisein des Bludescher Bürgermeisters Michael Tinkhauser sowie seines Nenzinger Amtskollegen Florian Kasseroler und Elmar Stüttler von „Tischlein deck dich“ konnte das Jubiläum nun im kleinen Rahmen gefeiert werden. Für Josef Geiger war dieses Treffen auch die passende Gelegenheit, um „Danke“ zu sagen. „Monatlich haben wir Unkosten in Höhe von 600 bis 800 Euro für Rad-Ersatzteile zu bewältigen. Wir werden dabei toll von den Gemeinden Nenzing, Schlins und Bludesch, von Rad Gragl in Frastanz und der Caritas, die die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt, unterstützt. Auch Rudi Siegl ist ein großer Befürworter des Projektes. Das Herz an der ganzen Sache ist Elmar Stüttler mit Tischlein Deck dich“, betont Josef Geiger, dass der Erfolg in den Händen vieler Beteiligter liegt.

 

 

Weiterlesen …