Über 200 Fahrräder bringen Mobiliät

von Ines Fritsche

Ehrenamtliches Team repariert alte Fahrräder für Flüchtlinge – Spende erleichtert die Arbeit

 

Mit einer tollen Idee und ihrem großartigen Einsatz tun Josef Geiger, Ronny De Nijs, Hans Schindler und Werner Jussel in mehrfacher Hinsicht gutes: Sie sammeln ausgediente Fahrräder, reparieren diese in einer Werkstätte im Caritas-Flüchtlingshaus „Gaisbühel“ und geben sie wiederum gegen einen kleinen Unkostenbeitrag an KlientInnen von „Tischlein deck dich“ sowie geflüchtete Menschen weiter. Die Fertigstellung des zwischenzeitlich 200. Fahrrads nutzten die Initiatoren des Projektes, um sich bei den Bürgermeistern der Gemeinde Bludesch und Nenzing, Michael Tinkhauser und Florian Kasseroler sowie bei Elmar Stüttler von „Tischlein deck dich“ zu bedanken. „Wir werden auch toll von Rad Gragl in Frastanz und der Caritas, die die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt, unterstützt“, erläuterte Josef Geiger. Bei einer kleinen Feier vor Ort konnte er auch einen weiteren Unterstützer des Projektes, Pfarrer Rudi Siegl, begrüßen.

 

Im Mittelpunkt der kleinen Jubiläumsfeier standen aber auch Lehrlinge der Firma „thyssenkrupp Presta AG“. Sie fertigten einen Radzentrierer, den sie nun gemeinsam mit den Lehrlingsausbildnern Karin Vonbrül und Markus Corn übergeben konnten. „Für unsere Arbeit bedeutet dieser Radzentrierer eine enorme Erleichterung“, bedankte sich Josef Geiger stellvertretend. Auch die Lehrlinge hatten Spaß an diesem Projekt: „Vor allem auch die Tatsache, dass sie durch ihre Arbeit etwas sinnvolles bewirken konnten“, zeigte sich das thyssenkrupp-Team bescheiden.

 

 

 

 

 

 

 

Zurück